Die Königin der Alpenstraßen und weitere Sonnegg-Pässe

Kurven & Knödel Blog

Die Königin der Alpenstraßen und weitere Sonnegg-Pässe

066_KurvenundKnoedel_Grossglockner_SEP2023_(C)Pale-Manuel.jpg
GrossGlocknerHS_Nordrampe_27.jpg
GrossGlockner+Pasterze_Blick_02.jpg

Großglockner

Der Großglockner ist mit 3.798 m nicht nur der höchste Berg Österreichs, er und seine geniale Hochalpenstraße liegen auch fast in Sichtweite unseres Partnerhotels Sonnegg. Unser Tipp vorweg: Nehmt Euch für die Großglockner Hochalpenstraße einen ganzen Tag Zeit. Es lohnt sich.

Die Königin aller österreichischen Panoramastraßen gehört mit ihren speziellen Service-Angeboten für Motorradfahrer - Biker Safes, eigene Parkplätze, Kombitickets - auf unser aller „bucket list“. Mindestens einmal im Jahr. Die perfekt ausgebaute Straße wurde 1935 fertiggestellt und begann ihren einzigartigen Siegeszug im Tourismus. Die Sackgasse hinauf zur Edelweißspitze trägt noch historisches Kopfsteinpflaster und über den Abzweig zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe können wir dem Großglockner und seiner Pasterze (Gletscher) ganz nah kommen. Höchst bequem im Mopedsattel.   

DATEN UND WEG
Länge: 48 km
Höchster Punkt: 2.572 m
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Maut: Ja
Wintersperre: November bis Mai

Vom Hotel Sonnegg bis zum höchsten Punkt:
Kurviger Route ›››››

Rossfeld_Scheitelstrecke_04.jpg
Rossfeld_Kurvenparadies_03.jpg

Rossfeld Panoramastraße

Lassen wir vom Hotel Sonnegg den Blick weit gen Norden schweifen, erblicken wir nicht nur den legendären Watzmann, sondern auch jene Bergwelt, in der uns das Rossfeld erwartet, mitsamt Deutschlands höchster Panoramastraße.

Die Rossfeld Panoramastraße wurde zwischen 1937 und 1940 als ultimativer Höhepunkt der Deutschen Alpenstraße erbaut und nach dem Zweiten Weltkrieg, ab 1953, fertiggestellt sowie ab 1955 für den Verkehr freigegeben. Heute gehört sie nicht nur zu den fahrerischen Höhepunkten Süddeutschlands, sondern ist auch als Test- und Rennstrecke immer wieder beliebt.

Unser Tipp: Verbindet den Ausflug vom Hotel Sonnegg zum Rossfeld mit einem - frühmorgendlichen! - Besuch am einzigartigen Königssee. Bevor die Reisebusse kommen. So erlebt Ihr den wohl schönsten Zipfel Deutschlands in seiner ganzen Pracht.  

DATEN UND WEG
Länge: 16 km
Höchster Punkt: 1.570 m
Schwierigkeit: leicht
Maut: Ja
Wintersperre: keine

Vom Hotel Sonnegg bis zum höchsten Punkt:
Kurviger Route ›››››

Gerlos_AlteStrasse_04.jpg
Gerlospass_Gerlosplatte_01.jpg

Gerlospass/Alte Gerlosstraße

Bei all den Höhepunkten rund um das Hotel Sonnegg hat es der Gerlospass gleich im Westen gar nicht leicht, unsere Aufmerksamkeit zu erringen. Dabei besitzt auch der Gerlos gute Argumente für einen ausgiebigen Besuch.

Die gut ausgebaute Gerlos Alpenstraße erlaubt uns nicht nur eine flotte Kurvenhatz, sie schenkt uns als Gegenwert für die Maut auch grandiose Ausblicke auf die berühmten Krimmler Wasserfälle, immerhin die höchsten Europas.

Und während der Scheitel der Mautstraße sogar knapp 100 m über dem eigentlichen Gerlospass liegt, ist sie dennoch durchgängig anfängertauglich. Und gleich nach der Mautstelle zweigt rechter Hand die Alte (mautfreie) Gerlosstraße ab. Für die solltet Ihr eine kleine Portion alpine Erfahrung im Mopedsattel mitbringen, schwingt das stellenweise heftig bröselnde Asphaltband doch in teils engen Kehren von der Gerlosplatte hinab ins Pinzgau. Unser Tipp: Genießt vorher unbedingt noch die idyllische Gerlosplatte selbst, eine Hochebene samt Speichersee und zahllosen Picknickplätzen.

DATEN UND WEG
Länge: 37 km
Höchster Punkt: 1.628 m
Schwierigkeit: leicht bis mittel
Maut: Nein
Wintersperre: Nein

Vom Hotel Sonnegg bis zum höchsten Punkt:
Kurviger Route ›››››


Text: Heinz Studt
Fotos: Heinz Studt, Peter Wahl